Madrid lädt nicht nur ein zu Stadtführungen, Museumsbesichtigungen und Kneipentouren. Auch alle vor Ort Lebenden inspiriert die Stadt tagtäglich aufs Neu - mit dem ganzen Arsenal an positiven und negativen Überraschungen. Der Bellavista-Madrid-Leiter Thomas Büser hat diese Erfahrungen nicht nur in Reiseführern (u.a. für „Merian“) verarbeitet. Auch für seinen Blog auf dieser Webseite bietet ihm Madrid stets Neues: die alltäglichen Freuden und Leiden im Groβstadtdschungel, nahezu vergessene Episoden der Stadtgeschichte, Abstecher zu berühmten oder auch weniger bekannten Kunstwerken, die nach wie vor enge Beziehung der spanischen Hauptstadt zur ehemaligen Kolonie Kuba. Madrid in all seinen Facetten - ideal für eine erste Kontaktaufnahme, aber auch für eine nostalgische Nachbereitung.

Madrid bringt mich um

Madrids Himmel ist von vielen Generationen besungen und bedichtet worden, und das völlig zu Recht. Das hypnotisierende Spätsommerblau ist ebenso faszinierend wie die Farbexplosion seiner Abenddämmerung. Aber die Stadt kann auch die Hölle auf Erden sein. Höllisch anstrengend, höllisch stressig, höllisch gnadenlos  ̶   und dann auch wieder höllisch vergnügungssüchtig. Eine Mischung, die abhängig macht und nicht zuletzt Künstler, Sänger und andere Exponenten der „movida“ der achtziger Jahre in ihren Bann zog. Der Ausspruch „Madrid bringt mich um“ stammt aus jener Zeit, hat aber bis heute nichts von seiner Gültigkeit verloren. Verfolgen Sie Thomas Büsers eigenwilligen, manchmal entnervten, doch stets augenzwinkernden Erlebnisbericht aus dem Madrider Groβstadtchaos.

Beiträge

Verborgene Stadtgeschichte(n)

Die verwinkelten Gassen der Madrider Altstadt sind immer wieder für Überraschungen gut. Mal öffnet sich vor den Augen des Spaziergängers ein romantisch-abgeschiedener Platz oder er stöβt auf einen scheinbar von der Welt vergessenen Konvent, eine ehemalige Freimaurerloge oder andere Kuriositäten. Und genauso verwinkelt und überraschend sind auch die zahlreichen Nebenkapitel der Madrider Historie. Thomas Büser widmet sich in diesen Kapiteln seines Blogs merkwürdigen Ereignissen, schrägen Objekten im öffentlichen Raum, ebenso schrägen Vögeln der Stadtgeschichte und vielen anderen längst in Vergessenheit geratenen Madrider Anekdoten. Eine Zeitreise in eine andere Welt.

Beiträge

Madrider Kunstwelten

Der Prado, das Thyssen Bornemisza, das Reina Sofía  ̶   am Kunstboulevard Paseo del Prado gibt es gleich mehrere Museen von Weltrang. Eine wahre Fundgrube für Kunstliebhaber. In dieser Sektion des Madrid-Blogs entführen wir Sie zu Meisterwerken der Kunstgeschichte. Nehmen Sie sich Zeit für die spanischen Malergröβen Velázquez, Goya und Picasso. Erkennen und erleben Sie Details, die Ihnen beim Besuch entgangen sind. Oder lernen Sie unbekanntere Künstler in Museen und Ausstellungsräumen kennen, die abseits der üblichen Touristenrouten liegen. Madrid ist auch eine Kunststadt und damit eine Welt für sich. Tauchen Sie mit uns ein in diese Welt, die zuweilen wahrer und intensiver ist als die Realität.

Madrid - Havanna

Kuba war, zusammen mit Puerto Rico und den Philippinen, die letzte Kolonie, die das einstmals glorreiche spanische Weltreich im Jahre 1898 verlor. Der Traum von imperialer Gröβe war ausgeträumt, doch die engen Verbindungen zur Karibikinsel blieben bis heute erhalten. Nicht nur die spanische Sprache, sondern auch enge Familienbeziehungen sowie die Existenz einer Emigrantengemeinde im jeweils anderen Land sorgen nach wie vor für einen intensiven Austausch. Madrid ist neben Miami der Schwerpunkt des kubanischen Exils, und Havanna ist seit einigen Jahren wieder Ziel wagemutiger spanischer Geschäftsleute. Geschichte wiederholt sich, scheinbar beendete Kapitel einer gemeinsam gelebten Historie werden wiederaufgeschlagen. Kuba und Spanien, Madrid und Havanna  ̶  magische Orte und zugleich Herzensanliegen, die Thomas Büser mit Ihnen teilen möchte. 

Keine Nachrichten in diesem Zeitraum vorhanden.